Skulpturenweg Schweinstal

Wälder, Wiesen, Weiher & Skulpturen...

... befinden sich mitten in einer Naturidylle und dort begegnen Ihnen von Menschenhand geschaffene Werke: Skulpturen aus Stein, Holz und Metall, die sich harmonisch in die Landschaft einfügen.

Der "Ruhige Stein" von Adolf Ryszka am Wegrand empfängt den Besucher zum Skulpturenweg Schweinstal. Wer auf dem gut ausgebauten Kiesweg weitergeht, kann viel bestaunen: Osamu Ishikawas geflochtener "Lebensbaum", Josef Nadjs "Liegende Figuration", Klaus Großkopfs phallische "Steinerne Blume", Ursula Kärchers "Die engere Schneise", Ulrich Müllers "Das Ende des Spiels", Willi Bauers "Gespräche zum Teich" und andere Werke ohne Titel stehen vor, zwischen und hinter den Fischweihern, die sich das Schweinstal hinaufziehen. Ein Stück talaufwärts stößt man auf den Steinbruch von Jürgen Picard, wo das "Arbeitsfeld" von Volker Ries zu finden ist. Insgesamt gibt es 13 verschiedene Skulpturen.

Gastronomie in der Nähe

Naturfreundehaus Finsterbrunnertal
67705 Finsterbrunnertal
Telefon: +49 (0) 63 06 / 28 82
E-Mail: info@natufreunde-kaiserslautern.de
Internet: www.naturfreunde-kaiserslautern.de

 

 

Regelmäßig finden Bildhauersymposien statt, zur Erweiterung des Skulpturenwegs.

Karte

Anfahrt

Eingang zum Schweinstal, B270 Abzweigung Krickenbach/Linden.