Trippstadter Schloss

 

Das markanteste Bauwerk Trippstadts ist das Trippstadter Schloss. Ein Barockschloss, das auch als kleine Residenz im Pfälzerwald bezeichnet wird. Der Bauherr des Schlosses war Franz Karl Josef Freiherr von Hacke. Er war als Obristjägermeister mit der Herrschaft Wilenstein beliehen. Das Schloss wurde 1764 nach den Plänen des Baumeisters Sigmund Jacob Haeckher begonnen und 1767 vollendet. Der Schlossbau ist einflüglig und zweigeschossig angelegt. Das straßenseitig gelegene Giebelfeld über dem Mittelbau ist ausgefüllt mit kunstvoll gehauenen Reliefs. Sie stellen das Hackesche und das Sturmfedersche Allianzwappen dar. Die Verkleidung des ganzen Baus besteht aus exakten und glatt behauenen roten Sandsteinquadern. Das Trippstadter Schloss ist heute Sitz der Forschungsanstalt für Waldökologie und Forstwirtschaft.

Gastronomie in der Nähe

Historischer Landgasthof
& Hotel 'Zum Schwan'
Kaiserslauterer Straße 2-4
67705 Trippstadt
Tel.: +49 (0) 63 06 / 92 13 0
E-Mail: info@schwan-trippstadt.de
Internet: http://www.schwan-trippstadt.de/

Anfahrt

Mit dem Auto: Die A63 bis zum Autobahndreieck Kaiserslautern, wechseln zur A6 in Richtung Saarbrücken bis Abfahrt Kaiserslautern-West. Über die B270 in Richtung Pirmasens bis zur Abfahrt über die L500 in Richtung Trippstadt.

Mit der Bahn: Zielbahnhof Ihrer Anreise mit der Deutschen Bahn ist Kaiserslautern, Hauptbahnhof. Direkt am Bahnhofsvorplatz befindet sich ein Busbahnhof. Die Linie 150 bringt Sie direkt nach Trippstadt.

Am ersten Wochenende im August findet das stimmungsvolle Schlosspark Festival statt.

Öffnungszeiten & Eintrittspreise

Der Schlosspark ist ganzjährig frei zugänglich.

Karte